Ziele und Methoden

Tantra             bedeutet 'Ausdehnung, Befreiung, Verweben', die ‚Bewusste Hingabe‘,

Yoga               bedeutet 'Verbindung' von Körper, Seele und Geist

Tantra- Yoga    strebt danach, dass größtmögliche Potential als Mensch, durch die

                     Vereinigung der universellen männlichen (Yang) und weiblichen (Yin)

                     Energie in uns Menschen,alleine oder als Paar zu entwickeln und zu verwirklichen

Dina, arbeitet in allen Angeboten umfassend therapeutisch-spirituell. Wer an Wachstum und Selbsterfahrung interessiert ist, findet ein vielfältiges Angebot, für die keine Vorerfahrungen nötig sind, außer die Entscheidung das zu wollen.

An den täglichen Herausforderungen prüfen wir die spirituellen Weisheiten, statt sie zu glauben, bis wir auf Seelenebene erkennen und uns für Integration und Ganzwerdung öffnen.

Die Hatha-, Kundalini- und Tantra-Yoga Techniken und Methoden wecken und vertiefen spirituelle Erfahrungen. Gleichzeitig verbessern und erhalten sie unser physisches und mentales Wohlergehen, aktivieren die Selbstheilungskräfte und lassen uns ruhiger mit Krisen- und Stressphasen umgehen. Wir entwickeln die Fähigkeit, zu beobachten statt uns zu verhaften.

Die Yogapsychologie und Humanologie (Lebensweise) ermächtigen uns zu effektiven, persönlichen Veränderungen und eigenverantwortlichem authentischen Handeln.

Die Methoden sind:

Hatha-, Kriya-, Kundalini- und Tantra-Yoga Atem- und Körperübungen

Yoga Nidra Tiefenentspannung

Meditation, Mantra- und Yantraarbeit, Sadhana

Energieheilarbeit

Blockaden lösende Massagen

Tantra – Heilungsrituale

Freier Körper-, Stimm- und Tanzausdruck

Aktive Trancen, Visionsarbeit

die Arbeit an Denk- und Gefühlsmustern (auch nach 'The Work' Byron Katie)

Integrale Körperpsychotherapie, Yogapsychologie und Humanologie


Impressum
Aktuelles